Nach einer Erholung Anfang dieser Woche steckten die Kryptowährungen am Freitagnachmittag in einem Warteschleifenmuster.

Bitcoin (BTC) und Ether (ETH) schienen sich in einer Phase der Konsolidierung zu befinden, in der die Preise in einem engen Bereich schwanken und bei den Händlern Unentschlossenheit zeigten.

Bitcoin Billionaire und Äther waren beide um weniger als ein Prozent gestiegen

Zu den bemerkenswerten Leistungsträgern auf der großen Tafel von CoinDesk zählen XRP (XRP) (plus 10 Prozent), Bitcoin Billionaire im grünen Bereich (3 Prozent) und Bitcoin Billionaire (plus 4 Prozent). Alle Bitcoin Billionaire Preisänderungen rund um die Uhr erfolgen am 27. März ab 20:00 UTC (16:00 Uhr ET).

Die traditionellen Märkte schwankten weiterhin von den Rekordansprüchen auf Arbeitslosigkeit in den USA, die Teil der Folgen des Coronavirus-Ausbruchs waren, obwohl ein Konjunkturpaket in Höhe von 2 Billionen US-Dollar für seine Unterschrift an Präsident Donald Trump gelangte. US-Aktien schlossen mit einem Rückgang des S & P 500-Index um 3 Prozent. Der japanische Nikkei 255 schloss seine Sitzung früher am Tag mit einem Plus von 3,8 Prozent. Für Europa schloss der FTSE 100 Index mit roten Zahlen von 3,3 Prozent.

Federal Reserve „und die Finanzpolitik haben vorerst eine beschleunigte wirtschaftliche und finanzielle Enthebelung abgewendet. Leider können sie eine tiefe und plötzliche Rezession nicht vermeiden, die zu alarmierender Arbeitslosigkeit und Geschäftsschließungen führt“, so Mohamed A. El-Erian, Chef-Wirtschaftsberater bei Allianz, schrieb in einem Tweet .

Bei geringen Volumina haben sich die Preisänderungen bei Bitcoin verringert und liegen seit dem 24. März in einem Bereich von 6.400 bis 6.900 USD pro 1 BTC. Dadurch sind die gleitenden 10-Tage- und 50-Tage-Durchschnittswerte der Kryptowährung nahe beieinander.

„Ich denke, Bitcoin ist gerade früher von seiner Crash-Spanne von 4.000 bis 5.000 US-Dollar aufgestiegen als Aktien. Während sich die Aktienmärkte in den letzten paar Sitzungen erholten, haben sich andere sicherere Märkte wie Anleihen und Gold konsolidiert “, sagte Siddharth Jha, ein ehemaliger Wall Street-Analyst, der sich beim Startup Arbol jetzt auf Blockchain-Technologie konzentrierte.

Bitcoin

In der Tat hat Gold seit dem 27. März begonnen, die gleitenden Durchschnitte zu konsolidieren

„Einige Leute, die ich respektiere, sagen, dass Gold hier ein Kauf ist“, sagte Rupert Douglas, Leiter der Geschäftsentwicklung für institutionelle Verkäufe bei Koine, einem Manager für digitale Vermögenswerte. „Vielleicht ist es so, vielleicht wird Silber höher steigen, aber wenn dies nicht der Fall ist und niedriger gehandelt wird, folgt dann Bitcoin?“

Der Crash am 12. März ist für Crypto-Händler und Fondsmanager noch frisch, so dass einige der Meinung sind, dass derzeit keine Handelsentscheidungen die besten Entscheidungen sind.

„Die Märkte müssen gesättigt sein, damit die Menschen nach zusätzlichen Erträgen suchen können. Außerdem gibt es nach dem BitMEX-Debakel viel Wundlecken “, sagte Vishal Shah, Gründer von Alpha5, einer neuen Terminbörse, die von großen Kryptofonds unterstützt wird.