Monat: Juni 2020

El multimillonario Chamath Palihapitiya dice que compró 1.000.000 de BTC en 2013, advierte que el éxito de Bitcoin significará una catástrofe económica mundial

Chamath Palihapitiya ve a Bitcoin como un seguro financiero del día del juicio final.

El multimillonario de 43 años, capitalista de riesgo y presidente de la compañía de vuelos espaciales Virgin Galactic dice en el Podcast Unchained que los inversores deberían destinar el 1% de su cartera a BTC y esperar que nunca se pague.

„Creo que si la gente ha trabajado duro, con la cabeza gacha, debería tener la oportunidad de asegurarse de que no desaparezca si el propio gobierno continúa tomando una serie de malas decisiones que luego tienen consecuencias crecientes“. Y Bitcoin Compass para mí es la única cosa que he visto hasta ahora que no está fundamentalmente relacionada con ese proceso de toma de decisiones y con ese organismo de toma de decisiones. Porque al final del día, cualquier otra clase de activos – acciones, deuda, bienes inmuebles, materias primas – están todos estrechamente vinculados a un marco legislativo y a una interconexión en los mercados financieros que reúne a muchos de los gobiernos que se comportan de esta manera.

Y por lo tanto es casi como una apuesta contra la clase dirigente en algunos aspectos, y asegurarse de tener una pequeña cantidad de seguro… El seguro es algo que paga 1.000 dólares por un dólar. Quieres estos enormes, enormes pagos asimétricos, porque quieres estar seguro de que una pequeña cantidad de seguro puede básicamente hacerte completo. Y por eso creo que deberías tomar el 1% de tu portafolio, ponerlo en Bitcoin, nunca mirarlo… y esperar que ese 1% vaya a cero“.

Palihapitiya recientemente hizo titulares criticando el rescate del gobierno de EE.UU. por el coronavirus. Pidió a los legisladores que dejaran que los fondos de cobertura y los multimillonarios fueran „aniquilados“ en su lugar.

El capitalista de riesgo señala que mientras Bitcoin es una buena cobertura contra los activos tradicionales, invertir en la criptodivisa no es una estrategia que dará sus frutos debido a un solo evento o momento en el tiempo.

Más bien, dice que el éxito de Bitcoin dependerá de la suma de muchas malas decisiones de los gobiernos, un resultado que dice que nadie debería querer que ocurra.

„Si su apuesta por Bitcoin da resultado, será catastróficamente destructiva para el mundo. Y eso tendrá enormes consecuencias para mucha gente que todos conocemos y nos preocupamos por los que no fueron cubiertos en Bitcoin. Y por eso casi no quieres que suceda“.

Palihapitiya no ve otro camino para el éxito de Bitcoin que no sea ese completo colapso financiero. Cree que hay productos mucho más fáciles de usar que servirán como mecanismos de pago virtuales.

También dice que su primera inversión en Bitcoin fue una compra de 1 millón de BTC en 2013, cuando la criptodivisa estaba valorada en unos 80 dólares. Hoy en día, esa suma vale más de 9.000 millones de dólares.

„Hay una persona muy conocida en el ecosistema de Bitcoin. Se llama Wences Casares. Él fue el que me lo presentó en 2010, y de hecho íbamos a ir a Las Vegas para su 40 cumpleaños. Y fue entonces cuando me lanzó en él. Y recuerdo que aterricé tres días después, y llamé a la oficina de mi familia y dije: „Compra un millón de Bitcoin“. Así es como empecé. Eran 80 dólares o algo así en ese momento. Y sonaba muy interesante.

Pero luego me tomó unos años para entenderlo realmente. No entendí totalmente toda la mecánica y, para ser honesto, he olvidado la mayor parte de la mecánica ahora. Lo estudié… tomé la decisión de comprar y no volver a pensar en ello nunca más. Y, en general, nunca he vuelto a pensar en ello.

Recuerdo que la oficina de mi familia enloqueció cuando Bitcoin costaba 20.000 dólares la moneda, ellos decían „Uhhh“ y yo decía „Chicos, no me lo digáis, no quiero saberlo“. Sólo sáquenlo del balance, no lo miren nunca, manténganlo al costo, y no se dejen afectar psicológicamente por este número“.

Bitcoin-Volatilität ist netto positiv für BTC-Minenarbeiter

Bitcoin Trader

Bitcoin-Volatilität ist netto positiv für BTC-Minenarbeiter, Claims-Studie
Akademiker behaupten, dass die Volatilität gut für die Bitcoin-Minenarbeiter ist, aber der Markt sieht sie nicht.

Wie bei einem Optionsvertrag beschränkt sich die Abwärtsbewegung der ASIC-Bergleute auf die Vorabinvestition und die Aufwärtsbewegung ist aufgrund des Kapitalzuwachses des zugrunde liegenden Vermögenswertes unbegrenzt.
Die Volatilität macht den Bergbau aufgrund der Asymmetrie der Gewinne und Verluste attraktiver.
Ein Portfolio aus risikofreien Anleihen und dem zugrunde liegenden Krypto übertrifft den Bergbaubetrieb aufgrund der geringeren Kosten.
Kleinere Netzwerke haben aufgrund mangelnder Volatilität ein höheres Risiko, Bergleute zu verlieren.

Es herrscht die Meinung vor, dass die Bergarbeiter keine Anhänger der Volatilität von Bitcoin Evolution sind, da sie ihre Einnahmequellen unberechenbar macht. Zwei Forscher von der Hebräischen Universität Jerusalem, Aviv Yaish und Aviv Zohar, schlagen jedoch genau das Gegenteil vor.

Auswirkungen des Bitcoin-Minenbetriebs

Den Untersuchungen des Duos zufolge macht die Volatilität den Bergbau sogar attraktiver.

Und Unternehmen wie Bitmain, die ASICs herstellen, verfügen über ineffiziente Preisbildungsmechanismen, weil sie diesen Effekt der Volatilität untergraben.

Yaish und Zohar verwenden die europäische Optionspreistheorie, um die Auswirkungen dieser Volatilität auf die Bitcoin-Minenarbeiter abzuleiten.

Darüber hinaus bauten sie ein Portfolio auf, das die Einnahmen nachahmt, die Bergleute durch einfache Investitionen in die zugrunde liegende Kryptowährung erzielen.

Die Volatilität ist untrennbar mit dem heutigen Bitcoin-Markt verbunden. In den letzten zehn Jahren hat der digitale Vermögenswert dank seiner Volatilität ungezügelte Spekulationen angezogen.

Viele glauben jedoch, dass Bitcoin bald von dieser Volatilität befreit sein wird, wodurch die Rolle der BTC als Tauschmittel gestärkt wird. Die Studie von Yaish und Zohar kommt zu dem Schluss, dass die Beseitigung der Volatilität sogar das Sicherheitsmodell von Bitcoin gefährden könnte.

Bergbaubetrieb mit einem europäischen Optionsvertrag

Wenn man eine Finanzoption kauft, ist ihre Kehrseite auf die Prämie beschränkt, die sie für die Option bezahlt haben, aber ihre Oberseite ist unbegrenzt. Die Vorabinvestition beim Kauf einer ASIC wird mit der Optionsprämie verglichen. Im Gegensatz dazu ist die Gewinnspanne unbegrenzt, da die Einnahmen aus dem Bergbau mit dem Preis der BTC korreliert sind, die keine Obergrenze hat.

Aber wie kann ein Bergbauunternehmen begrenzte Nachteile haben? Schließlich sind die Bitcoin-Minenarbeiter manchmal gezwungen, mit Verlust zu fördern.

Die Bergleute können sich dafür entscheiden, ihre ASICs nicht zu betreiben, wenn dies unrentabel ist. Sie würden über ihre ursprüngliche Investition hinaus keinen Verlust erleiden. Allerdings gilt diese Theorie nicht für große Operationen, da Grundstückskosten, Personalkosten und andere Gemeinkosten unweigerlich in die Höhe schießen.

Diese Studie konzentriert sich auf den rationalen, gewinnorientierten Bergarbeiter und nicht auf den altruistischen Bergarbeiter, dem die Interessen des Netzwerks am Herzen liegen.

Langfristig fallen alle Bitcoin-Bergleute in die erste Kategorie, da Gewinne für das Überleben eines Geschäftsinteresses unerlässlich sind.

Da diese „rationalen“ Bergleute nach unten begrenzt und nach oben unbegrenzt haben, ist Volatilität eigentlich eine gute Sache. In Zeiten geringer Volatilität können die Bergleute ihre ASICs abschalten und möglicherweise frühere Gewinne zum Kauf weiterer ASICs verwenden. Wenn dann die Volatilität zurückkehrt, können sie sich mit dem Bitcoin-Netzwerk verbinden und die Situation ausnutzen.

Realität deckt sich zuweilen mit dieser Vorstellung

Gegen Ende 2018 erreichte die BTC-Volatilität Rekordtiefs, da der Makrotrend rückläufig war. Mit dem Preissturz waren einige Bitcoin-Minenarbeiter gezwungen, offline zu gehen, da es für sie einfach nicht lukrativ war, im Netzwerk zu bleiben.

Als die Talsohle Anfang 2019 erreicht war, kehrte die Volatilität zurück, und mit ihr auch die Bergleute.

Das Fazit: Die Volatilität ist ein Nettoplus für die Bergleute.

Dennoch sind ASICs im Hinblick auf eine hohe Volatilität tendenziell unterbewertet und umgekehrt, was Yaish und Zohar zu dem Schluss führt, dass ihre ASICs falsch bewertet sind.

Aber was noch besser als die Volatilität ist, ist eine konstante Preissteigerung, da die Einnahmen der Bergarbeiter ständig steigen würden.

Gewinne ohne Bergbau

In einem anderen Abschnitt des Artikels wollen die Autoren ein Portfolio aufbauen, das die Rentabilität des Betriebs eines ASIC-Bitcoin-Miners nachahmt. Dies ist ihnen mit einer Mischung aus kryptographischen und risikofreien Anleihen gelungen.

Die risikofreien Anleihen stellen vermutlich den konstanten Cashflow aus dem Abbau von Bitcoin dar. Im Gegensatz dazu trägt die Zuweisung an Krypto (BTC oder welche Münze auch immer abgebaut wird) dazu bei, den Anstieg der Einnahmen aufgrund des Kapitalzuwachses der zugrunde liegenden Krypto-Währung wieder herzustellen.

Es stellt sich heraus, dass das Portfolio die Richtung der Einnahmen aus dem Bergbau mit höherer Rentabilität und niedrigeren Kosten nachahmt. Das bedeutet, dass ein Privatanleger, der sowohl Krypto- als auch Staatsanleihen besitzt, einen höheren ROI hat als ein Bergbauunternehmen, das eine ASIC betreibt.

Ironischerweise, wenn alle existierenden Bitcoin-Minenarbeiter beschließen würden, ihre Rentabilität zu verbessern, indem sie stattdessen einfach in BTC investieren, wäre der Vermögenswert wertlos, da das Netzwerk zum Erliegen käme.

Die höhere Rentabilität einer direkten Investition in BTC, den Vermögenswert, ist also nur wegen der Bergleute möglich.

Diese Studie hat wichtige Auswirkungen auf kleinere Netzwerke, da diese Bergleute eher bereit wären, auf andere, profitablere Netzwerke auszuweichen.

BitMEX Open Interest bricht nach Bitcoin Liquidation Spree im Wert von 25 Mio. USD zusammen; Was das bedeutet

Bitcoin hat in letzter Zeit eine gewisse Volatilität erfahren, die sich für viele Margin-Händler als verheerend erwiesen hat.

Letzte Woche verzeichnete BTC eine massive Bewegung, als es einen starken Anstieg auf Höchststände von 10.400 USD verzeichnete, bevor es einer grimmigen Ablehnung gegenüberstand, die dazu führte, dass es bei BitMEX auf Tiefststände von 8.600 USD fiel.

Diese beiden Bewegungen – der Anstieg auf seine Höchststände und der anschließende Rückgang – führten dazu, dass Positionen in Höhe von über 200 Millionen US-Dollar liquidiert wurden, was bei Leveraged-Händlern zu Gemetzel führte.

In kleinerem Maßstab war gestern ein ähnliches Ereignis zu beobachten, als die Verkäufer BTC auf Tiefststände von 9.400 USD drückten, bevor sie es schnell wieder auf Höchststände von 9.800 USD zurückbrachten.

Dies führte dazu, dass weitere Positionen in Höhe von 25 Mio. USD liquidiert wurden, was auch zu offenen Zinsen für BitMEX führte.

Es ist möglich, dass all dies ein gutes Zeichen für den kurzfristigen Trend von Bitcoin ist

Die Bitcoin-Volatilität liquidiert in den letzten 24 Stunden weitere 25 Millionen US-Dollar
Zum Zeitpunkt des Schreibens handelt Bitcoin Code um über 2% zu seinem aktuellen Preis von 9.720 USD.

Dies entspricht in etwa dem Preisniveau, auf dem es seit einigen Tagen und Wochen gehandelt wird, und hat Schwierigkeiten, entscheidende Impulse zu erhalten.

Gestern konnten Verkäufer BTC auf Tiefststände von 9.400 USD bringen. Es scheint, dass diese Bewegung eine kurze Falle war, da sie nur von kurzer Dauer war und von einem scharfen Aufschwung gefolgt wurde, sobald Händler anfingen, Short-Positionen zu eröffnen.

Dies führte dazu, dass weitere Margenpositionen in Höhe von 25 Mio. USD liquidiert wurden – wie aus der folgenden Grafik der Analyseplattform Skew hervorgeht.

Dies führte auch zu offenem Interesse an BitMEX für den Krater, was deutlich machte, dass viele Händler nach dieser Bewegung an die Seitenlinie traten.

Ein Händler bot ein Diagramm an, das das Ausmaß dieses Einbruchs zeigt.

Ablehnung des Crypto bei Bitcoin Profit

Hier ist, warum dies für BTC positiv sein könnte

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Massenliquidation von Margin-Händlern ein gutes Zeichen für den mittelfristigen Trend von Bitcoin ist.

Da es den Anschein hat, dass aktivere Trader, die Hebel einsetzen, an den Rand treten, könnte dies den Druck auf die Krypto verringern, wenn sie historisch bedeutende Widerstandsregionen erreicht – wie z. B. 10.500 USD.

Wie Bitcoinist letzte Woche berichtete, erklärte ein angesehener Analyst kürzlich, dass der Liquidationsrausch von 220 Millionen US-Dollar in der vergangenen Woche einen „gesunden BTC-Stimmungsrückgang“ darstellte, der wahrscheinlich die zugrunde liegende Stärke steigern wird.

Gleiches gilt für diese neueste Bewegung. Es scheint, dass Käufer daran arbeiten, überhebelte Short-Positionen auszuspülen, was möglicherweise die Grundlage für Bitcoin bildet, um in den kommenden Wochen einen nachhaltigen Aufwärtstrend zu sehen.

© 2020 Elektronik News

Theme von Anders NorénHoch ↑